Unter die Lupe genommen: "DIY-Ideenbox"

15.04.2014

Kürzlich fand ich eine liebe Mail in meinem Postfach, in der mir von einer neuen Website erzählt wurde. Es ginge um Geschenke, DIY, Repcycling. Ob ich nicht Lust hätte, mir das einmal anzusehen und dann darüber zu bloggen? Hatte ich. Und deshalb erzähle ich euch heute davon:

ww.erlebnisgeschenke.de/ideenbox/

Es geht um die "DIY-Ideenbox" von erlebnisgeschenke.de. Das heißt, auf einer Seite, auf der man allerlei erlebnisreiche und abenteuerliche Geschenke kaufen kann (ihr wisst schon: Quadfahren, Fallschirmspringen, Städtetrips, Kochkurse) gibt es seit Neuestem eine kleine Rubrik mit dem Namen: DIY-Geschenkideen. Klickt man dort drauf, landet man in einem Konfigurator, wählt Material,  Bastelerfahrung und ob der Beschenkte männlich oder weiblich ist und bekommt dann eine DIY- Geschenkidee präsentiert. Alternativ kann man ein Stückchen nach unten scrollen und kommt so direkt zu den Anleitungen.

Momentan gibt es 24 Anleitungen, alle von Kreativ-Bloggern (so manches bekanntes Gesicht habe ich entdeckt) geschrieben und zur Verfügung gestellt kostenlos zum Runterladen und Ausprobieren.

Und was sind das so für Anleitungen? Nun, in erster Linie natürlich simple, relativ schnelle Ideen. Für jemanden der öfter mal Dinge selbst macht oder schon etwas länger in der Blog- & Kreativ-Szene unterwegs ist, wird es keine großen Überraschungen geben. Aber die Zielgruppe ist ja eine andere, es sollen Menschen dazu animiert zu werden, auch mal etwas selbst zu machen, die das vielleicht nicht ständig tun. Und da sind so Einsteiger-Sachen ideal.

Als Geschenk empfinde ich persönlich jedoch nicht alles davon geeignet. Und nun ja, ich bin mir ehrlich gesagt auch nicht sicher, wie das Ganze zusammenpasst: Ein Portal mit oft teuren, hochwertigen Geschenkideen und eben dieser DIY-Sache (á la Geldbörse aus Tetrapack oder Glas mit Wolle umwickeln). Nicht falsch verstehen, ich mag die DIY-Sachen, ich verschenke auch sehr, sehr viel Selbstgemachtes - aber naja: Wer auf diesem Portal etwas sucht, der gibt sich in der Regel wohl eher nicht mit einem Armband aus einem alten T-Shirt zufrieden. Denke ich.

Richtig toll finde ich aber den Upcycling / Recycling-Gedanken an der ganzen Geschichte. Ich bin eh dafür, nicht immer alles gleich wegzuwerfen. Und wenn man dann noch nette Sachen daraus machen kann? Super! Deswegen erzähle ich euch auch davon, ob ihr das Ganze nun als Geschenkidee nutzt, oder für euch selber - ein paar nette Inspirationen sind auf jeden Fall dabei.

Natürlich habe ich auch einige Dinge gleich ausprobiert, da gibt es dann in ein paar Tagen noch einmal einen extra Bericht zu! :)

Noch keine Kommentare

Kommentar posten